Widerstand weiter

Ein Lied zieht

Findow Gitter, Gebäude, wo der Schatten regiert,

Wo die Sonne nie luit qu'entre des murs très hauts,

Wo die Augen neue Horizonte suchen

Mit Blick auf die grauen, dunkel Einheitlichkeit.

Es ist traurig, dass Roquette, weit vom Leben,

Sind diejenigen, die ihr Land lieben, zu Last gelegten

Ein Lied nimmt ab und steigt und füllt den Vorort,

Claiming up Hass gut, Leid und Hoffnung.

Französisch, erlöse uns ! Sie können nicht wissen,

Wie lange ist die Wartezeit und die schwere Stille !

jacqueline Farbe – die Rakete – 14 Juli 1943.

Auszug aus dem Tortured Frankreich Gérard Bouaziz (Vorwort Lucie Aubrac)

 

Le partage c'est la liberté

die Invasion 48 Stunden

Auszug aus dem Tagebuch der Schritte und Operationen der 15. deutschen Armee spielt damit auf Verlaine Nachrichten auf der BBC vom deutschen Nachrichtendienst erfasst.

„Die langen Schluchzen des Herbst Violine

Wound mein Herz ein monotones Mattigkeit. »

Nach dieser Nachricht beginnt die Invasion in den nächsten 48 Stunden….

Le partage c'est la liberté

Wüstenfuchs „Desert Fox“

„Glauben Sie mir, nur, die ersten vierundzwanzig Stunden nach der Invasion wird entscheidend sein… Das Schicksal von Deutschland abhängig…für Alliierten, wie für uns, es wird der längste Tag sein. »

General Erwin Rommel.

In seinem Adjutanten, die capitaine Helmuth Lange, 22 avril 1944

 

Le partage c'est la liberté

Ich nehme meinen Koffer

Hier ist ein Lied, etwas abgelenkt, dass & rsquo; liebte meine Großmutter in Jahren zu singen 40 Normandie ! Ich küsse den Weg.

Ich nehme meinen Koffer,
Mein Stock und mein Samen,
Mein großer, grauer Stamm und meine p & rsquo; tit Handtasche.
Und ich gehe zum Bahnhof sagte j & rsquo; sind krank von der Scheiße Petain !

Le partage c'est la liberté

La Marseillaise

De viele Zeugnisse erinnern an die Marseillaise gesungen lustily als die ultimative Form des Widerstands, die Rebellion und die Solidarität, wenn sonst unmöglich. Auch in deutschen Gefängnissen, als Montluc, im Frühling 1944, als die Gestapo kam Geiseln nehmen regelmäßig : “Pour cette fois*, unsere Zelle hatte Glück, weil niemand wurde zu diesem neuen Abenteuer ernannt. Der Befehl zum Start wurde von allen Vorgesetzten wiederholt. unvergessliche Momente. Tous les partants entonnèrent la « Marseillaise ». Mehr rohe Gestapo und Soldaten der Eskorte schrien und zu Schweigen droht, unsere Kameraden sang lauter. Es gab Fäusten und Gewehrkolben. uns, in Zellen, zu Tränen, Wir billigen die schlagen, wie wir konnten mit unseren Händen und Füßen gegen die Tür. Ich hörte ihn nie unsere Nationalhymne mit Überzeugung singen. Puis c’était le « Chant des Adieux ». Nous les entendions s’éloigner ».

*Zeugnis von Rene Bronner. Auszug aus dem Tortured Frankreich Gérard Bouaziz (Vorwort Lucie Aubrac, ein schwieriges Buch zu lesen, aber absolut)

Le partage c'est la liberté

Blutiges Omaha

 

Le Oberst George A. Taylor, Kommandant 16 th Regiment der berühmte 1 ère Division d'Infanterie «Die großen roten», brüllt seine Truppen am Omaha Beach : „Es gibt zwei Arten von Menschen auf diesem Strand zu bleiben: diejenigen, die gestorben sind und diejenigen, die sterben. jetzt, gehen d & rsquo; hier. »

Le partage c'est la liberté

Louis de Cazenave

„War ? Es gibt keine keine ! Eine absurde Sache, nutzlos ! Was ist der Sinn von massakrierten Menschen ? Nichts rechtfertigt die, nichts ! »

Louis de Cazenave (1897-2008) Letzter Überlebende des Chemin des Dames und vorletzten behaarte lebendig.

Le partage c'est la liberté

Marcel.P 6 Juni 1944

Mon grand père paternel faisait ses études de médecine à Caen lors du débarquement.
Il habitait en centre ville, Jail Straße direkt neben den Burgmauern.
Am Morgen des 6 Juni, es geht auf dem Dach, wo er hört, und das Schießen der Alliierten Marine sieht aus, Dann wird die Bombardierung der & rsquo; alliierten Flugzeuge… C & rsquo; landet… Er beschließt, mit zwei Koffern zu gehen…

Hier ist sein Kurs :

Ilremontevers le jardin des plantes de Caen.

Gartenpflanzen zerstört 1944 après les bombardements (Col. Bitte.)

 

– Dann verließ er für Maltot (südwestlich von Caen) und ruft eine Schubkarre…

Dorf Maltot nach Kämpfen.

– dann Esquay-Notre-Dame wo es nicht, weil die & rsquo zu sehen; & rsquo Installation; d & rsquo eine Batterie, die deutsche Artillerie, er zieht aus : In der Tat das Dorf (Stall 112) wird unterziehen schweren Kämpfen, das Dorf wurde völlig zerstört…

Esquay Notre Dame – Stall 112
Esquay-Notre-Dame

 

– dann Evrecy.

Evrecy

die 15 Juni in der Nacht, etwa drei Uhr morgens, Allied Bomben regneten auf die Stadt Evrecy. In 20 Minuten, das Dorf dem Erdboden gleichgemacht : 130 Todesfälle 400 Leute !


– Er kehrte nach Caen sein Album zu bekommen, die Straßen sind menschenleer und in Schutt und Asche…

Gaol Straße – Caen- 1944

Es wird mehrere Tage dauern, die Paris Region zu erreichen, Sartrouville, wo seine Eltern leben…

Während seiner Reise, trifft er auf einige Kämpfer, einschließlich der kanadischen.
L & rsquo; ein zwei, er Frau ist canif… Hier aujourd & rsquo; hui :

Er lebt derzeit in Paris bald 98 Jahre…

Le partage c'est la liberté