Freiheit und Zensur

 

Während der deutschen Besetzung des französischen Territoriums und ab September 1940, Die Otto-Liste wird angezeigt, es umfasst Werke, die von Verlagen aus dem Verkauf genommen oder von den deutschen Behörden verboten wurden.  Es gibt politische Flüchtlinge, Jüdische Schriftsteller, Aragon,  Romain Rolland, usw. 
En Juli 1942, die Verlagsgewerkschaft, bereitwillig mit dem Besatzer zusammenarbeiten, Ergänzen Sie diese Liste mit einer zweiten Liste ; Wir finden Übersetzungen aus dem Englischen, Werke jüdischer Autoren, Biografien jüdischer Autoren...Und angesichts dieser Vereinigung der Zusammenarbeit, Es gab das General Journal der französischen Untergrundbuchhandlung.

“Eluard hatte das Gedicht geschriebenFreiheit , jeder weiß, und Max-Pol Fouchet hatte Eluard in Paris getroffen, wer gab ihm dieses Gedicht unter dem TitelEin Gedanke . Dieses Gedicht erschien in der Zeitschrift und an diesem Tag, Der Vichy-Zensor begann die Gedichte zu lesen, er war wahrscheinlich nicht daran gewöhnt, "Ich schreibe deinen Namen, Ich schreibe deinen Namen, Ich schreibe deinen Namen ", und er sagte: Ein weiteres Liebesgedicht !, und erst in der letzten Zeile stand das Wort Freiheit. Und so konnte das Gedicht offiziell in Max-Pols Rezension erscheinen, bevor es in den Untergrund ging.. ”
(Madeleine Braun)

 

Freiheit
(Ein Gedanke) 
Auf meinen Schulheften
Auf meinem Schreibtisch und den Bäumen
Auf dem Sand im Schnee
Ich schreibe deinen Namen

Auf allen Seiten lesen
Auf allen leeren Seiten
Steinblutpapier oder Asche
Ich schreibe deinen Namen

Auf den goldenen Bildern
Auf den Armen von Kriegern
Auf der Krone der Könige
Ich schreibe deinen Namen

Im Dschungel und in der Wüste
Auf den Nestern auf dem Besen
Auf dem Echo meiner Kindheit
Ich schreibe deinen Namen

Auf den Wundern der Nächte
Auf dem Weißbrot der Tage
Auf den verlobten Jahreszeiten
Ich schreibe deinen Namen

Auf all meinen blauen Lumpen
Auf dem schimmeligen Sonnenteich
Auf dem lebenden Mondsee
Ich schreibe deinen Namen

Auf den Feldern am Horizont
Auf den Flügeln der Vögel
Und auf der Schattenmühle
Ich schreibe deinen Namen

Bei jedem Hauch der Morgendämmerung
Auf dem Meer auf den Booten
Auf dem wahnsinnigen Berg
Ich schreibe deinen Namen

Auf dem Moos der Wolken
Im Schweiß des Sturms
Auf dem dichten und milden Regen
Ich schreibe deinen Namen

Auf den funkelnden Formen
Auf den Farbglocken
Auf die physische Wahrheit
Ich schreibe deinen Namen

Auf den wachen Pfaden
Auf eingesetzten Straßen
An den überfüllten Stellen
Ich schreibe deinen Namen

An der Lampe, die aufleuchtet
Auf der Lampe, die ausgeht
Auf meinen verbundenen Häusern
Ich schreibe deinen Namen

Auf die Frucht halbieren
Aus dem Spiegel und aus meinem Zimmer
Auf meinem leeren Muschelbett
Ich schreibe deinen Namen

Auf meinem gierigen und zarten Hund
Auf seinen aufrechten Ohren
Auf seiner ungeschickten Pfote
Ich schreibe deinen Namen

Auf dem Sprungbrett meiner Tür
Auf vertrauten Objekten
Auf dem Fluss des gesegneten Feuers
Ich schreibe deinen Namen

Auf alles Fleisch gewährt
Auf der Stirn meiner Freunde
An jeder Hand, die ausstreckt
Ich schreibe deinen Namen

Überraschungsglas
Auf den aufmerksamen Lippen
Weit über der Stille
Ich schreibe deinen Namen

Auf meinen zerstörten Unterkünften
An meinen zusammengeklappten Scheinwerfern
An den Wänden meiner Langeweile
Ich schreibe deinen Namen

Bei Abwesenheit ohne Verlangen
Auf nackte Einsamkeit
Auf den Todesmärschen
Ich schreibe deinen Namen

Bei zurückgekehrter Gesundheit
Auf das verschwundene Risiko
Auf Hoffnung ohne Erinnerung
Ich schreibe deinen Namen

Und durch die Kraft eines Wortes
Ich fange mein Leben von vorne an
Ich wurde geboren, um dich zu kennen
Um dich zu nennen

Freiheit.

Paul Eluard
Poesie und Wahrheit 1942 (heimliche Sammlung)
Beim deutschen Treffen (1945, Mitternachtsausgaben)

 

 

Le partage c'est la liberté