True False Veteran : Howard Manoian

 

Hier ist die Geschichte, oder genauer gesagt der Roman d-Tag Howard Manoian.
Warum der Begriff Roman, nicht Geschichte ? Die folgende Geschichte eigentlich völlig aus der Phantasie dieses Veteran, war noch nie, als er schrie laut, in der renommierten 82 nd US Airborne Division und war nicht beteiligt “springen normand” !
Tatsächlich war es ein Teil der “33rd Chemische Dekontamination Unternehmen” das hat in der Normandie am Utah Beach gelandet, er selbst verletzt ! Seine Lüge blieb überzeugend für einige Zeit, die ersten Zweifel an ihrer Geschichte auszudrücken war ein echtes Mitglied der 82nd airbone : Bill Tucker, ein 2001 !
Einige Jahre nach derBoston Herald Tribune offenbart die wahre Geschichte dieses Veteran ans Licht. Später andere Forschungs, Nachweise, bestätigen die Protokollinformationen.
jedoch, Howard Manoian leidet an Zwang liegenden oder etwas, es wird ein Veteran bleiben, die gelandet Europa von dem NAZI Griff zu befreien !

Hier ist sein “Geschichte” :

Howard Manoian : „Gone а 44, gehen wir zurück zu 18 "

Er entschied sich Frankreich. Meister Gefreiter Infanterie Fallschirmjäger, Howard Manoian ein 19 als er über das kleine Normandie Dorf Sainte-Mere-Eglise abgesprungen. Le Figaro fand ihn nach sechzig Jahren in diesem Dorf Cotentin, in dem er seinen Hauptwohnsitz seit 1992. Armenischer Herkunft, Massachusetts gebe zu, das Kind die Ruhe der Landschaft der Normandie genießen, à außer dem Tag vor jedem Jahrestag der Landung. Seine Erinnerungen an
Schlacht in der Normandie ist intakt. Er gibt uns hier die Zeitung diese Stunden und diese historischen Tage.

4 und 5 Juni

„Der Sturm tobt. Der Wind und regen fegen über den Asphalt des Flugplatzes à wenige Meilen von Leicester, England. Das Wetter ist nicht Teil der. Dies ist nicht so sehr der regen, die uns Sorgen, die Windböen, die nach und nach а Maß für den Tag verstärken 4 Juni. der Wind, Dies ist wahrscheinlich der schlimmste Feind Fallschirmjäger. Doch wir sind bereit, а zu gehen. die Manöver, wir kennen sie auswendig Monate wiederholt werden, hier, auf der anderen Seite des Kanals. Aber die Entscheidung fällt, D-Day wurde verschoben aus 24 Stunden. Noch ein Tag а warten, а vorstellen, das Schlimmste, à die Anweisungen in unserem Kopf aufwärmen, а flick, ohne wirkliche Motivation, Englisch-Wörterbuch franзais Logistik gab uns unser Paket. Angst ist da. Wir alle kennen die Statistiken, ein Fallschirmjäger in zwei Formen vor Fuß gesetzt zu haben. In seiner großen „Großzügigkeit“, die US-Regierung gibt uns auch eine Art monatlichen Risikoprämie 50 Dollar.

die 5 am Abend des Juni, planmäßig, eine leichte Verbesserung ergibt sich. dieses Mal, das ist gut. In wenigen Stunden, wir werden über den Ärmelkanal fliegen, dann cфtes Norman. In meinem Kopf,
dass meine Kameraden, dies muss кtre kurz. Auf keinen Fall in Frankreich wohnen. Die komplette Landung, wir foncerons Berlin, unser oberstes Ziel.

Nacht 5 die 6 Juni

Das Flugzeug abhob um 1 ist und gewinnt schnell die Cotentin, Fern а Strafe 200 Kilometer von unserer Basis. mein Bataillon, das 505. Regiment, Hauptziel eine Brücke über den kleinen Fluss zu nehmen Merderet, ein Nebenfluss des Flunke, befindet а 3 oder 4 Kilometer von Sainte-Mere-Eglise. Das Flugzeug beginnt seinen Abstieg, er geplant uns die Luft zu sprengen am tiefsten, das ist а а sagen 200 Meter maximale Höhe.

Ich springe aus dem letzten. ominös, oder zufälliger ungenauer Lenk, Ich landete in der Mitte des Friedhofs der Dorfkirche. Ich nahm schnell meinen Rucksack und decamped
Diese unwirtlichen Ort. Ich finde das Glück mit drei meiner Mitschüler. Aber die Freude der Wiedervereinigung wurde schnell von der deutschen Antwort gelöscht. Der Alarm wurde angehoben, die Batterien der Wehrmacht Lauf. Ich versuche, Kontakt mit dem Rest meines Unternehmens zu machen, aber die Verbindung zu meinem Radio ist defekt.

Die Position Schlacht tobt in den Straßen von Sainte-Mere-Eglise. Auf
schreitet sehr langsam, Straße nach, Kreis von Bezirk.

6 Juni

Die Sonne geht auf und setzt Licht а die harten Realitäten des Krieges bloß. Die Leichen häufen sich in den Straßen déjа, die verwundeten Dutzende. Farms verwandelte sich in behelfsmäßigen Krankenhäuser begrüßen die lahm.

Ein amerikanischer Offizier kommt mir. Er braucht Verstärkung der Burg von Fauville zu nehmen, Sitz der deutschen Offiziere. Dieser Feststoff bвtisse а außerhalb von Sainte-Mere-Eglise, auf dem Weg nach Carentan. Genommen überrascht, im Schlaf, der Feind wendet sich gegen den passiven Widerstand а unser Angriff. In einer halben Stunde, der Fall ist geschlossen, und 40 Offiziere sind unter unserer Kontrolle. Sechs Fallschirmjäger zugewiesen а Überwachung Schloss.

persönlich, Ich kehrte nach Norden von Sainte-Mere-Eglise, wo eine vorherrschende Widerstand Tasche. Wir verlassen а 44, wir zurückkommen, die 7 Morgen, und 18 diese blutige Gemetzel. Die Abteilung commander, le sergent Robert Nyland, die hatte wenige Stunden zuvor à Utah Beach gelandet, gestorben.

7 Juni

Der ganze Tag ist а Freisetzung von Sainte-Mere-Eglise gewidmet. Der Straßenkampf ist intensiv.

bald, а Stadt gleicht einem Trümmerfeld. Es ist fast zwei Tage her, seit ich abgesprungen. Zwei Tage ohne Nachricht von dem Rest meines Unternehmens, basierend а 4 Kilometer von hier, Gelände. Allerdings versuchen wir die Kommunikation aber unsere Radios falsch angewandt worden zu etablieren und nichts funktioniert. Erst am Ende des Tages 7 Juni so können wir erkennen, schließlich die Situation, die wir maоtrisons. Deutsch Widerstand mehr
stärker als wir es uns vorgestellt. morgen, können wir endlich unsere Kameraden erreichen.

8 Juni

Wir verlassen Sainte-Mere-Eglise am Morgen. Aber bevor er diese Stadt hinter uns, Wir müssen unbedingt eine Wasserstelle finden. Mehr als Hunger, wir verzweifelt durstig. Ich habe trinke nicht für drei Tage. Ich schlug eine Tür а. Ich habe kein Wort von franзais sprechen. Ein Mann öffnet mir. Ich zeige ihm meine amerikanische Flagge а Schulter beruhigend. Ich drehe die Seiten fieberhaft mein Wörterbuch Wörter zu finden, die mir geben а Getränk. „Ist
wollen, um zu trinken…», Ich habe keine Zeit, um Wasser zu sagen, dass ein Mann eine Flasche in Zeitungspapier eingewickelt bringt so, dass ich nicht in der Lage а gute Inhalte zu unterscheiden. Es dient mir dann
großzügig seine Flüssigkeit, das eine gute Farbe jaunвtre. Ich erinnere mich, als wir die Logistik hatten davor gewarnt, dass Wasser, in den meisten Dörfern in Frankreich, ist nicht trinkbar.

Ich gehe, wenn zwei Reinigungstabletten. Ich erwarte, dass sie ihre Wirkung tun, und schluckt à großen Schluck das Getränk. А Ich habe kaum Zeit, zu erkennen, dass es ein harter Alkohol war, dass ich keuchte und würgte Mangel an. Ich verstehe, dass dieser Mann suchte а mich vergiften. Ich weise darauf meine Waffe auf ihn, aber er erklärt, dass irgendwie war er mir eine Art Brandy calvados Apfel а genannt. zu entschuldigen, Ich biete ihm meine Zigaretten.

Wir kommen am frühen Nachmittag а Ziel und finden Freude mit dem Rest meiner Mitschüler. aber bald, Ich nehme zur Kenntnis, dass unser Unternehmen schwere Verluste verantwortlich macht. Die Aufzeichnung ist erschreckend. Vor zweihundert Soldaten sprangen auf der Brücke 6 Juni. Zwei Tage nach, bleibt die Tatsache, dass 60 Stehen. 80 schwer verletzt, 60 in der Schlacht gestorben. Geschrieben am gegenüberliegenden Ufer des Flusses, drei deutsche Panzer erwiderten das Feuer für zwei Tage, ohne zu stoppen. Dies ist Zahnrad
Französisch Marke Renault, die Deutschen haben, erworben von 1940. Zwei von ihnen explodierte а Ergebnis von Bazooka Feuer, die dritte floh unsere Front zu umgehen, und wir
Angriff von hinten. Er hat keine Zeit gehabt dégвts zu machen, weil wir abgefangen haben und zerstört, bevor sie ihre erste Salve nimmt.

9 Juni

Erster großer Sieg, Wir verwalten schließlich а diese kleine Steinbrücke überqueren und а auf die andere Seite des Flusses, die Merderet. Wir können jetzt unsere volle Erweiterte fortsetzen
contrфler Westen und ein erheblicher Teil der Halbinsel Cotentin. Wir gewinnen tatsächlich endlich Boden. Wir können nun bedenkt, dass die Landung abgeschlossen Weg а der Schlacht um die Normandie zu machen ".

Howard Manoian ernsthaft zum ersten Mal verletzt 17 Juni, а Saint-Sauveur-le-Vicomte. Eine Kugel gelangt durch die Handfläche der Hand, so „könnte man durch а sehen“. Es ist auch in beiden Beinen betroffen. Er wurde in einem umgebauten Lazarett übertragen
am Utah Beach. Die Tragödie schlug wieder auf ihn seine Entlassung aus dem Krankenhaus à. Ein deutscher Kämpfer den Strand in niedriger Höhe Schrott und verletzt а anderen Seite. Während das 505. Regiment gibt den Süden des Kanals, einschließlich der Haye du Puit, Howard Manoian wird nach England durch Krankenhausschiff übertragen, und platziert in Rekonvaleszenz 13 September. Er nahm а Holland Kampagne, а und die Ardennen, insbesondere
stressig. „Ich habe noch nie so kalt gewesen“, Er sagt.

Howard Manoian nicht auf Berlin arbeiten, er wurde von einer schweren Verletzung März wieder in seiner Rasse verhaftet 1945, die verpflichtet а auf jeden Fall wieder in die Vereinigten Staaten. Die Menge auf amerikanischen Boden 10 mehr, und Geschmäcke sechs Wochen Urlaub.

Nach dem Krieg, Howard Manoian verließ die Armee. Es wird ein Gefängniswärter, Funktion, in der er „bored а sterben“. Er verließ die Gefängnisverwaltung Polizeiarbeit zu verrichten während 32 Jahre.

 

Howard Manoian.
Von Lisa Bryant / Sonder der Chronik.

Le Figaro
Interview von Thibault Dromard
(02 Juni 2004)

Le partage c'est la liberté